Die St. Martinskirche mit der Carl Lampert Säule
Die St. Martinskirche mit der Carl Lampert Säule
DENKMALGESCHÜTZT

DORNBIRN

CARL LAMPERT SÄULE

Zukunft braucht ein Denk.mal - Die Carl Lampert Säule als Botschaft

Denkmale rufen, wenn wir es zulassen, eine verborgene Seite in Erinnerung. Ihre reine Existenz lädt zu einer beständigen Aufarbeitung ein. Letztendlich bekunden sie als Gradmesser mehr über die Periode, in der sie errichtet wurden, als über die Zeit, an die sie erinnern sollten. Sie beschreiben, wie wir mit der Hypothek aus der Geschichte umgehen. Das Carl Lampert Forum hat junge Menschen eingeladen, sich mit der Carl Lampert Säule als Denkort zu beschäftigen.

Klimanotstand, Pandemie und Ukraine-Krieg sind Krisen ungewohnten Ausmaßes. Was ist im Hier und Jetzt notwendig, damit Zukunft denkbar wird? Die Ergebnisse werden in der St. Martinskirche gezeigt. Führungen skizzieren die Zeit, in der Carl Lampert lebte und werfen Ausblicke in die Zukunft.

Führung um 14:00 Uhr: Wenn Plätze sprechen könnten...

Faschismus, totalitäre Regimes und Kriege entwickeln sich nicht über Nacht. Die Stätte von Carl Lamperts Wirken hätte - wenn sie sprechen könnte - vieles zu berichten. Adolf-Hitler-Platz war nur eine Bezeichnung des öffentlichen Raums vor der Kirche St. Martin. Heute ist der Platz wieder ein Zeichen für das Leben, für die Verbundenheit, für die Menschlichkeit. Doch wie war es damals? Wie entwickelte sich der Nationalsozialismus? Wer war bedroht oder setzte sich wie Carl Lampert für die Menschlichkeit ein? Und wieso braucht eine nachhaltige Zukunft ein Denkmal?

Führung um 15:30 Uhr: Rundgang Gedenksäule Carl Lampert und Gedenkstein

Ausgehend vom Portal der Pfarrkirche St. Martin und der dort seit 2021 installierten neuen Säule zum Gedenken an Provikar Carl Lampert (1894-1944) werden ausgewählte Biografien von Menschen aus Dornbirn vorgestellt, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurden. Ihre Namen sind am Gedenkstein beim Stadtmuseum zu finden, ihre Spuren in der Stadt. Gemeinsam werden auch Überlegungen zur Denkmalkultur von gestern, heute und der Zukunft angestellt.

Eine Kooperation mit dem Stadtmuseum Dornbirn

Informationen zum Foto-Wettbewerb Wiki Loves Monuments der Initiative WikiDaheim: https://wikidaheim.at/wlm

Öffnungszeiten: 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Führung(en):

  • 14:00 Uhr, Dauer 45 Minuten
    Thema: Wenn Plätze sprechen könnten...
    Treffpunkt: Carl Lampert Säule
    Führer:innen: Dr. Wolfgang Weber, Elisabeth Heidinger
  • 15:30 Uhr, Dauer 45 Minuten
    Thema: Rundgang am Tag des Denkmals - Gedenksäule und Gedenkstein
    Treffpunkt: Gedenkstein beim Stadtmuseum Dornbirn
    Führer:innen: Dr. Petra Zudrell, Mag. Barbara Motter, Elisabeth Heidinger

Anmeldungen und Rückfragen unter: +43 676 83 240 31 15 oder elisabeth.heidinger@kath-kirche-vorarlberg.at


Marktplatz 1, 6850 Dornbirn

Anfahrt: Bus Linien 22, 23, 46, 47, 50, 52, 2 und 3

Rahmenprogramm

  • zusätzliche Aktivitäten:

    Ausstellungseröffnung des Wettbewerbs „Zukunft braucht ein Denk:mal"