Das Bild zeigt St. Petersberg gegen Nordosten
Das Bild zeigt eine Dronenaufnahmen von St. Petersberg
Das Bild zeigt eine Dronenaufnahmen von St. Petersberg
BUNDESDENKMALAMT EVENT
AKTUELLE RESTAURIERUNG
DENKMALGESCHÜTZT

SILZ

BURG SANKT PETERSBERG

Mauern zwischen Kloster und Burg

Die Burg Sankt Petersberg wurde urkundlich Ende des 11. Jahrhunderts als welfisches Reichslehen errichtet und in den folgenden Jahrhunderten zu einer stattlichen Festung am felsigen Ausläufer des Silzerbergs ausgebaut.

Neben den Herzögen von Bayern befand sich die Burg im 13. und 14. Jahrhundert im tirolisch landesfürstlichen Besitz. Ab 1965 kam sie in den Besitz der Schutzengelbruderschaft, wurde zu einem Ordenshaus ausgebaut und 1979 den Regularkanonikern vom Heiligen Kreuz übertragen, die sie heute noch erhalten und dort nach ihren Ordensregeln leben.

Am Tag des Denkmals können Sie mehr über die Geschichte von Sankt Petersberg und ihre Bewohner erfahren. Darüber hinaus wird die laufende Restaurierung der Wehrmauern präsentiert und ein Einblick in die Burgkapelle gewährt.

Achtung: Parkmöglichkeiten finden sich nur unterhalb des Burgbergs. Von dort beträgt der Aufweg circa 15 Minuten. Es besteht auch die Möglichkeit einer Wanderung von Silz über den Wolkensteinerweg zur Burg, die Gehzeit dafür beträgt eine Stunde. Fahrmöglichkeiten für Gehbehinderte gibt es nach Rücksprache mit dem Orden.

Informationen zum Foto-Wettbewerb Wiki Loves Monuments der Initiative WikiDaheim: https://wikidaheim.at/wlm

Aktuelle Restaurierung

Restaurierung der äußeren Burgmauern

Öffnungszeiten: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr


Anmeldungen und Rückfragen unter: st.petersberg@kreuzorden.at


Nur am Tag des Denkmals geöffnet.

Sankt Petersberg 60, 6424 Silz

Rahmenprogramm

  • Workshop

Unterstützung für Versehrte auf Anfrage: st.petersberg@kreuzorden.at