Das Bild zeigt das Guarinonihaus gegen Norden
DENKMALGESCHÜTZT

HALL IN TIROL

GUARINONIHAUS

Über die Baugeschichte eines beeindruckenden Hauses und die Lebensgeschichte eines bedeutenden Arztes

Das sogenannte Guarinonihaus wurde nach dem 1571 - 1654 in Hall lebenden Arzt und Universalgelehrten Guarinoni benannt. Dieser war Stadtphysikus in Hall in Tirol und wurde zum Leibarzt der Erzherzoginnen Eleonore und Maria Christina im Haller Damenstift. In Pestzeiten veranlasste er die Reinigung der infizierten Örtlichkeiten, beschäftigte sich mit der Wirkung von Heilquellen und empfahl zur körperlichen Ertüchtigung eine sportliche Betätigung. Das Bauwerk war nie Wohnort der berühmten Persönlichkeit, zählt aber zu den bedeutendsten barocken Stadthäusern der Altstadt von Hall und besitzt eine reiche Baugeschichte bis ins 14. Jahrhundert.

Am Tag des Denkmals wird das Objekt erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben der Vita zum namensgebenden und für Hall wichtigen Stadtphysikus Hippolyt Guarinoni können Sie mehr zur Baugeschichte des Hauses und seiner künftigen Restaurierung erfahren.

Informationen zum Foto-Wettbewerb Wiki Loves Monuments der Initiative WikiDaheim: https://wikidaheim.at/wlm

Führung(en):

  • 10:00 Uhr, Dauer 45 Minuten
  • 10:45 Uhr, Dauer 45 Minuten
  • 11:30 Uhr, Dauer 45 Minuten
  • 12:15 Uhr, Dauer 45 Minuten
  • 13:00 Uhr, Dauer 45 Minuten
  • 13:45 Uhr, Dauer 45 Minuten
  • 14:30 Uhr, Dauer 45 Minuten
  • 15:15 Uhr, Dauer 45 Minuten
  • 16:00 Uhr, Dauer 45 Minuten

Anmeldungen und Rückfragen unter: Anmeldung ab Anfang September möglich


Nur zu den Zeiten der Führungen geöffnet.

Milser Straße 1, 6060 Hall in Tirol

Anfahrt: Bahn; Bus Linien 504 und 4123